Wie Sie Ihre Sehkraft erhalten

Sehkraft erhalten

Antoine de Saint-Exupéry schrieb in seinem Buch „Der kleine Prinz“: „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“
Rund 80% der Eindrücke aus unserer Umwelt nehmen wir über das Auge wahr. Also mehr als über alle anderen Sinnesorgane zusammen. Auch wenn „das Wesentliche“ den Augen verborgen bleibt , so nehmen wir doch sehr viel mit ihnen wahr. Das fällt uns meist erst dann richtig auf, wenn mal etwas nicht so funktioniert, wie wir das gewohnt sind. Wie können Sie durch Ihr Verhalten und dadurch, was Sie zu sich nehmen, Ihre Sehkraft so lange wie möglich gesund erhalten? Darauf gehen wir in diesem Blogbeitrag ein.

Genetische Voraussetzungen

Das Auge ist ein Organ, das genauso wie alle anderen Organe regelmäßig und passend versorgt werden möchte, um gut funktionieren zu können. Selbstverständlich gibt es gewisse genetische Voraussetzungen und Erkrankungen, bei denen eine gesunde und augenfreundliche Ernährung keine maßgeblichen Erfolge erzielen kann. In den meisten anderen Fällen bewirkt eine augenfreundliche Nährstoffaufnahme sehr viel.

Welche Vitamine sind gut für die Augen?

Was Oma schon wusste: Karotten sind gut für die Augen. Wieso? Sie enthalten Vitamin A, was zur Aufrechterhaltung einer normalen Sehkraft beiträgt und für verschiedene Sehprozesse wie z. B. das Hell-Dunkel-Sehen unentbehrlich ist. Also einfach eine Karotte snacken und das war’s? Nicht ganz, denn die Karotte ist nur die halbe Miete.
Vitamin A gehört zu den fettlöslichen Vitaminen (ebenso wie die Vitamine D, K und E). Unser Körper kann sie nur dann verarbeiten, wenn er ein wenig Fett dazubekommt. Also die Karotte am besten in Verbindung mit etwas Öl z. B. in einem Salat zu sich nehmen.
Doch was braucht das Auge noch, um gut funktionieren zu können? Wir haben Ihnen hier eine Übersicht zusammengestellt.

Nährstoff Aufgabe Enthalten in
Vitamin A Hell- und Dunkel-Sehen, Aufrechterhaltung einer normalen Sehkraft und Bindehaut Karotte, Petersilie
Vitamin E Stabilisiert die Zellmembranen und schützt so die Augenlinse Nüsse und Speiseöle (z. B. Sonnenblumenöl)
Vitamin C Antioxidans; bekämpft freie Radikale und schützt wichtige Zellen vor oxidativem Stress Zitrusfrüchte, Paprika, Kohlgemüse
Selen Antioxidans; Fleisch, Fisch, Eier, Pilze, Paranüsse und Zwiebelgemüse
Carotinoide (Lutein und Zeaxanthin) Ein hoher Carotinoidspiegel geht einher mit einem deutlich geringeren Vorkommen von Grauem Star und altersbedingter Makuladegeneration (AMD).
Lutein schützt zudem vor den schädigenden Auswirkungen der UV-Strahlung der Sonne.
Grünes Gemüse
Riboflavin (Vitamin B2) wichtig für die Aktivität augenschützender Enzyme. Getreidekeimflocken, Innereien (z. B. Leber und Niere), Camembert und Fisch (z. B. Seelachs und Makrele)
Omega-3-Fettsäuren (vor allem DHA und EPA) Bestandteil der Sehzellen und Netzhaut Kaltwasserfische (z. B. Lachs und Hering)

 

Bauen Sie diese Nährstoffe regelmäßig und in ausreichender Menge in Ihren Speiseplan mit ein, werden Ihre Augen sich freuen! Denn: das Auge isst mit!
Oft fällt es uns schwer, genügend augenfreundliche Nährstoffe mit in den Speiseplan aufzunehmen. In diesem Fall sind Nahrungsergänzungsmittel eine schöne Alternative, um die Speicher weiter aufzufüllen. Am geschicktesten ist ein Komplex, der alle vom Auge benötigten Nährstoffe vereint.

Was tun bei trockenen Augen?

Es kratzt und brennt, man muss ständig blinzeln, es nervt einfach: Unser moderner Lebensstil führt häufig unweigerlich zu Augentrockenheit. Lange Bildschirmzeiten, Heizungsluft, UV-Strahlung – all das trägt zur Austrocknung mit bei. Spendieren Sie Ihren Augen doch einen „Drink“. Am besten mit Hyaluronsäure, ein wunderbarer Feuchtigkeitsbinder! Sie bildet einen sterilen, konservierungsmittelfreien und viskoelastischen, klaren Schutzfilm für die Hornhaut. Dadurch werden Ihre Augen schön lange feucht gehalten.
Trotzdem ist bildschirmfreie Zeit sehr wertvoll und gesund! Genauso wie das Tragen einer Sonnenbrille an der frischen Luft.

Das Auge muss trainiert werden

Würden Sie ohne entsprechende Vorbereitungen bzw. ohne ein passendes Training an einem sportlichen Wettkampf teilnehmen? Wohl eher nicht. Sie müssen sich erst allmählich vorbereiten, vielleicht sogar steigern. Genauso verhält es sich mit Ihrem Auge, das an einem Muskel befestigt ist, der trainiert werden will. Nutzen Sie den Bewegungsspielraum Ihres Auges nur eingeschränkt, so wird es träge und baut ab. Trainieren Sie es doch einfach zwischendurch und ganz nebenher.

Drei einfache Übungen fürs Auge

Das Training lässt sich während fast jeder Beschäftigung durchführen, ganz ohne kostspielige Sportgeräte. Zusätzliches Plus: das Wetter ist egal, sie können auch bei strömendem Regen ganz bequem zuhause „Augensport“ betreiben.

  • Wechseln Sie Nähe und Ferne ab:

Schauen Sie bewusst Gegenstände in etwas größerer Entfernung an, dann wieder Gegenstände in Ihrer Nähe.

  • Vergrößern Sie Ihren Sehbereich:

Sehen Sie sich nicht nur Dinge an, die direkt vor Ihren Augen sind. Versuchen Sie Gegenstände anzuschauen, die so weit wie möglich links und rechts in Ihrem Sehbereich liegen, ohne Ihren Kopf zu bewegen. Versuchen Sie es auch mit dem Boden und der Decke.

  • Tun Sie dies täglich und am besten mehrmals. Wer rastet, der rostet – auch Ihre Augen.

Fazit: Durchblick behalten

Ihr Auge hat Bedürfnisse – genauso wie Ihr restlicher Körper auch. Achten Sie auf eine augenfreundliche Ernährung. Wenn Ihnen dies schwerfällt, komplettieren Sie Ihren Speiseplan am besten mit den benötigten Nährstoffen. Wenn Sie Ihre Augen zusätzlich noch gezielt bewegen und feuchthalten, werden Sie bestimmt nicht nur mit dem Herzen lange gut sehen.

Bildquellen:

  • : Kräuterhaus Team

Lizenz: Dieses Werk von Kräuterhaus Sanct Bernhard KG ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz. Beruht auf dem Werk unter Wie Sie Ihre Sehkraft erhalten.

Produktbewertungen werden gesammelt von unserem Partner
trustpilot-logo