Tipps gegen Hitze – wie man einen kühlen Kopf bewahrt

Kräuterhaus Sanct Bernhard - Tipps gegen Hitze

Wenn draußen die Temperaturen steigen, ist die Freude bei vielen groß. Grillen, Schwimmen gehen, Sonnenbaden und in den Urlaub fahren stehen vermutlich ganz weit oben auf Ihrem Wunschzettel. Doch was, wenn sich die Hitze auch langsam in Ihren eigenen vier Wänden breit macht und sich Ihr Arbeitsplatz wie eine Sauna anfühlt? Wir möchten Ihnen Tipps an die Hand geben, wie Sie auch in der heißen Jahreszeit einen kühlen Kopf bewahren.

Mehr trinken – und zwar das Richtige

1,5 – 2 Liter Flüssigkeit sollten Sie bei normalen Temperaturen trinken. Da der Körper bei heißen Temperaturen durch Schwitzen mehr Flüssigkeit benötigt, sollten Sie Ihre Trink-Gewohnheiten auf etwa 3 Liter erhöhen – sofern dem keine gesundheitlichen Probleme entgegenstehen.  Greifen Sie bestenfalls zu Leitungswasser statt zu süßen Limonaden, damit Sie nicht unnötig viel Zucker aufnehmen. Um Ihren Mineralstoffhaushalt auszugleichen, können Sie auch mal ein Glas Saft trinken oder Tees und Brühen. Kaffee und Alkohol bedeuten zusätzlichen Stress für den Körper – auch, wenn der ein oder andere Cocktail bei sommerlichen Temperaturen sehr verlockend ist: Vermeiden Sie weitestgehend den Konsum. Da freut sich auch Ihr Kreislauf!

Weniger Essen ist mehr

Nicht nur leichte Kost ist im Sommer empfehlenswert, sondern auch kleinere Portionen. Belasten Sie Ihren Körper nicht zusätzlich durch die Ernährung. Mit der Hitze hat er schließlich schon genug zu tun! Obst, Gemüse, Salat, Fisch, mageres Fleisch oder Milchprodukte sind gute Wegbegleiter bei hohen Temperaturen. Vor allem Gemüse wie Gurke und Tomate oder auch Melonen können wir Ihnen aufgrund Ihres hohen Wasseranteils ans Herz legen.

Schlaflos bei Hitze im Sommer?

In einer warmen Wohnung zu schlafen, kann mitunter ganz schön ermüdend sein – in einen erholsamen Schlaf finden Sie vielleicht trotzdem nicht.

  • Decken Sie sich mit einem dünnen Laken aus Baumwolle zu.
  • Auch ein kühles Handtuch auf der Stirn kann Ihnen vor dem Einschlafen eine gewisse Abkühlung geben.
  • Duschen Sie vor dem Schlafen lauwarm, um Ihre Körpertemperatur zu senken. Durch warmes Wasser öffnen sich die Poren und überschüssige Körperwärme kann entweichen.

Arbeitstage bewältigen

Falls es Ihr Beruf zulässt, beginnen Sie in den frühen Morgenstunden mit der Arbeit. So können Sie die kühleren Stunden des Tages nutzen und sind sicherlich noch konzentrierter. Tragen Sie leichte Kleidung, wenn Ihr Arbeitgeber nichts dagegen hat. Leichte Stoffe aus Leinen, Mikrofaser und Baumwolle sind eine Wohltat bei heißen Temperaturen, trocknen schnell, sind noch dazu sehr bequem und verhindern einen Hitzestau. Ventilatoren sorgen für eine leichte Luftzirkulation im Raum und erfrischen Sie. Arbeiten Sie im Büro, schalten Sie nicht alle Elektrogeräte dauerhaft ein. Diese geben zusätzliche Wärme ab. Sind Sie viel im Freien unterwegs, suchen Sie sich zwischendurch Schattenplätze, um nicht durchgehend der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt zu sein.

Der richtige Sonnenschutz

An der frischen Luft ist es wichtig, dass Sie sich vor der Sonneneinstrahlung richtig schützen. Ein Hut mit breiter Krempe ist nicht nur für Kinder sinnvoll. Er sollte – genau wie eine Sonnenbrille mit 100 Prozent UV-Schutz – zu Ihrer Grundausstattung im Sommer gehören. Eincremen ist selbstverständlich trotz jeglichem Sonnenschutz unabdingbar, bevor Sie sich der Sonne aussetzen. Je nach Hauttyp ist es wichtig hier die richtige Sonnencreme mit einem entsprechenden Lichtschutzfaktor zu wählen. Generell sollten Sie vermeiden in der Mittagszeit zwischen 11 und 13 Uhr die Sonne aufzusuchen, denn zu dieser Zeit steht sie am höchsten und bei unzureichender Vorsicht ist ein Sonnenbrand vorprogrammiert.

Wenn der Kreislauf bei Hitze verrücktspielt

Schwindel und Schwäche sind bei heißen Temperaturen nicht selten. Es gibt viele Menschen, die im Sommer vermehrt mit Kreislaufproblemen zu kämpfen haben. Gründe dafür sind Probleme bei der Regulation Ihres Körpers. Das sogenannte Kühlsystem setzt aus und Schwindel, Schwäche, Übelkeit oder sogar ein Sonnenstich sind die Folge. Die Ursache kann ein niedriger Blutdruck sein. Bei Hitze weiten sich die Gefäße in Ihrem Körper und somit sinkt der Blutdruck, das Gehirn wird schlechter versorgt. Entsprechend reagiert Ihr Körper mit den beschriebenen Symptomen.

Geben Sie der Hitze keine Chance!

Unsere Alltagstricks und Tipps gegen Hitze anwenden. Kaltes Wasser an den Schläfen und den Handgelenken erfrischt Sie übrigens wundervoll und Ihr Kreislauf kommt schnell wieder in Schwung. Wenn Sie hart gesotten sind, probieren Sie auch gerne Wechselduschen aus – drehen Sie das Wasser abwechselnd von warm auf kalt – so wird die Hitze aus Ihrem Körper nach draußen transportiert. Die Beine hochzulegen kann nie schaden, da Sie so die natürliche Zirkulation des Blutes im Körper unterstützen. Auch Melisse gilt in der Naturheilkunde als beruhigendes Mittel und kann sogar bei Schwindel, Schwäche und nervöser Unruhe Abhilfe verschaffen. Lassen Sie sich nicht unterkriegen und genießen Sie den Sommer – aber in Maßen!

Produktbewertungen werden gesammelt von unserem Partner
trustpilot-logo