Pflege von trockenen und rissigen Händen

Trockene Hände eincremen

Im Winter ist unsere Haut besonders pflegebedürftig. Nasskaltes Wetter und die trockene Heizungsluft verlangen ihr zu dieser Jahreszeit sehr viel ab. Vor allem an den Händen kann die beanspruchte Haut nun schnell austrocknen und rissig werden. In manchen Fällen kann dies zu Ausschlag, Brennen oder auch Infektionen führen.

Warum bringt der Winter trockene Hände?

Die Haut an den Händen neigt generell dazu trockener zu sein, da sie sehr dünn ist und sich hier weniger Talgdrüsen befinden. Diese würden eigentlich Fette produzieren, die dann die Haut vor Umwelteinflüssen schützen. Winterliche Temperaturen bringen wenig Feuchtigkeit mit sich, verlangsamen die Durchblutung in den Händen und die Produktion in den Talgdrüsen wird heruntergefahren.

Da unsere Hände den ganzen Tag fleißig sind und deshalb neben der Witterung auch noch durch häufigen Kontakt mit Desinfektionsmitteln oder aggressiven Seifen beansprucht werden, sind trockene und raue Hände die Konsequenz. Stress, Allergien und zu wenig Flüssigkeitszufuhr begünstigen dies.

Doch wie kann man seine Hände im Winter vor dem Austrocknen schützen? Wir haben für Sie einen Maßnahmenplan für geschmeidige Hände in der kalten Jahreszeit zusammengestellt:

#1 Trockenen Händen vorbeugen

Häufiges Händewaschen, wie im Falle einer Erkältung, ist zwar sinnvoll, stellt sich jedoch als einer der Gründe für trockene Hände heraus. Durch das Einseifen wird die natürliche Fettschicht zerstört. Selbstverständlich sollte man deshalb nicht einfach darauf verzichten, sondern stattdessen auf hautfreundliche, milde Seifen ohne Parfüme zurückgreifen, die den natürlichen Hautschutz selbst bei häufigem Händewaschen unterstützen. Darüber hinaus spielt auch die Temperatur eine Rolle, denn bei zu viel Wärme geht zusätzliche Feuchtigkeit aus der Haut verloren. Eine Wassertemperatur von 25 Grad reicht vollkommen aus.

#2 Hände vor Umwelteinflüssen schützen

Das Wundermittel lautet: Handschuhe! Ist ja eigentlich logisch, werden Sie nun sagen, denn Handschuhe schützen vor der Kälte. Aber auch im Haushalt sollten Sie zum Einsatz kommen. Chemische Putz- oder Waschmittel greifen die Haut an und das verwendete heiße Wasser macht dies oftmals noch schlimmer. Gummihandschuhe beim Abwasch oder beim Putzen des Badezimmers zu tragen, verhindert das Aufweichen der Hände und den chemischen Substanzen wird keine Angriffsfläche geboten.

Waren die Handschuhe oder eine milde Seife beim Händewaschen nun doch einmal nicht griffbereit, so sollte man gegen das Austrocknen der Hände eine reichhaltige Handcreme verwenden, die speziell für die Pflege von beanspruchter Haut im Winter geeignet ist. Solche Cremes enthalten oftmals Inhaltsstoffe wie beispielsweise Urea, einen Feuchtigkeitsbinder, der die Barrieren der Haut wiederherstellt.

#3 Die richtige Pflege für die Nacht

Tagsüber die Ruhe für eine ausgiebige Hautpflege zu finden ist nicht immer möglich. Warum deshalb nicht einfach die Hände über Nacht pflegen? Mit dem folgenden Pflegeprogramm gönnen Sie Ihren Händen ein ausgiebiges Verwöhnprogramm:

Pflege-Routine am Abend

  • Zuerst die Hände zum Schutz großzügig mit Melkfett einreiben.
  • Für die Entfernung von überschüssigen Hautschüppchen nun ein reichhaltiges Peeling verwenden, das die Haut pflegt und ihre Durchblutung anregt.
  • Im Anschluss einfach alles mit lauwarmem Wasser abwaschen.

Diese Pflegeroutine können Sie einmal täglich vor dem Zubettgehen vornehmen. Für besonders spröde Hände eignet sich eine Regenerations-Kur. Diese wird dick aufgetragen, darüber ziehen Sie Bauwollhandschuhe und lassen alles über Nacht einwirken. Über mehrere Nächte angewandt, wird sich das Hautbild sichtlich verbessern.

#4 Hautschutz von innen heraus

Rissiger und spröder Haut kann aber auch von innen heraus vorgebeugt werden. Angereichert mit Biotin und Folsäure, unterstützen Schwarzkümmelöl-Kapseln die Stoffwechselprozesse von Haut- und Schleimhautzellen. Aber auch eine ausreichende Versorgung mit Zink und Vitamin A trägt zum Erhalt eines gesunden und geschmeidigen Hautbildes.

Zu guter Letzt tut man seinem ganzen Körper und somit auch seiner Haut einen großen Gefallen damit, ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Haben Sie außerdem noch weitere Tipps gegen raue und trockene Hände? Was unternehmen Sie bei trockener Haut? Wir freuen uns auf Ihre Kommentare!

 

 

Quellen:

https://hausmittelhexe.com/trockene-rauhe-rissige-haende-hausmittel-gegen-trockene-haende-im-winter-seife
http://www.erdbeerlounge.de/beauty/schoene-haut/trockene-haende-fuenf-tipps-wie-sie-ihre-haende-geschmeidig-halten
https://www.fem.com/beauty-lifestyle/urea-schnelle-hilfe-fuer-trockene-haut
https://bessergesundleben.de/hausmittel-gegen-raue-haende
http://www.augsburger-allgemeine.de/panorama/Was-hilft-gegen-trockene-Haut-im-Winter-id36405797.html
http://www.freundin.de/5-tipps-gegen-trockene-haut-freundin-de

[Gesamt:3    Durchschnitt: 3.7/5]

Bildquellen:

Lizenz: Dieses Werk von Kräuterhaus Sanct Bernhard KG ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz. Beruht auf dem Werk unter Pflege von trockenen und rissigen Händen.

0

Produktbewertungen werden gesammelt von unserem Partner
trustpilot-logo

Ihre Meinung ist uns wichtig


mit * gekennzeichnete Felder bitte ausfüllen