Smoothies und Bowls – der Trend zum Trinken und Löffeln

Kräuterhaus Sanct Bernhard - Smoothies und Bowls

Sagen Sie Tschüss zu Körnerbrötchen und Rührei zum Frühstück und dem klassischen Nudelauflauf zum Mittag! Greifen Sie zu abwechslungsreichen Smoothies und Bowls. Bunt gemixt mit allem was das Herz begehrt ist dieser leckere und reichhaltige Trend nicht nur etwas fürs Auge. Lassen Sie sich überzeugen … denn wie sagt man so schön? Probieren geht über Studieren.

Tag für Tag rundum gut versorgt

Jeden Tag soll ein erwachsener Mensch laut der DGE (Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V.) etwa 400 Gramm Gemüse und 200-250 Gramm Obst zu sich nehmen, um dem Körper ausreichend Vitamine, Ballaststoffe, Mineralien und sekundäre Pflanzenstoffe zuzuführen. Als Basisregel kann man sich fünf Mal eine Hand voll Obst und Gemüse vorstellen. Oft weiß man nicht, wie man diese Portionen sinnvoll in seinen Alltag einbauen soll.

Was ist eigentlich ein Smoothie?

Smoothies sind Vitaminbooster zum Trinken. Samtig-weich werden sie aus verschiedenen Obstsorten gemixt und püriert und umspülen Ihren Gaumen quasi „smooth“, also glatt und reibungslos. Je nach Zusammensetzung strahlen Smoothies in den schönsten Farben: Von gelb über rot bis hin zu grün. Mixen Sie Apfel, Banane, Pflaumen, Mango, Trauben, Beeren oder was auch immer Sie gerne mögen. Ist Ihnen der Smoothie zu dickflüssig, verdünnen Sie ihn mit Wasser, Orangensaft, Apfelsaft, Milch oder einem Pflanzendrink. 3-5 Zutaten sind pro Smoothie bereits ausreichend.

Stiele, Kerne und nicht essbare Schalen sollten natürlich vor der Verarbeitung entfernt werden. Ein Pürierstab kann zu Beginn ausreichend sein, ein Standmixer ist auf Dauer aber wesentlich leichter in der Handhabung. Bereiten Sie Ihren Smoothie immer frisch zu. Bei längerem Aufbewahren nimmt der Nährstoffgehalt ab.

Trendgetränk grüner Smoothie

Vor allem grüne Smoothies mit Gemüse sind in den letzten Jahren zum Trend geworden, da Sie weniger Fruchtzucker enthalten und mehr sekundäre Pflanzenstoffe, Mineralien und Aminosäuren. Salat, Spinat, Kohl, Fenchel und vieles mehr verleiht hier die Farbe. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Als goldene Regel können Sie sich merken: Alles, was Sie roh verkosten würden, kann auch in Ihren Smoothie. Ist Ihnen der Geschmack zu bitter, mixen Sie reife Früchte, Honig oder Agavendicksaft dazu. Sind Sie neu in der Welt der grünen Smoothies, steigen Sie mit einem Verhältnis von 30 zu 70 ein. 30 Prozent grüne Zutaten und 70 Prozent reifes Obst. Nach und nach können Sie den grünen Anteil dann steigern.

Was versteht man unter Bowl?

Bowl-Gerichte gibt es mittlerweile fast an jeder Ecke – der Food-Trend hat vor allem in den letzten Jahren stark zugenommen. Man versteht unter einer Bowl eine schön angerichtete Ansammlung der unterschiedlichsten Lebensmittel in einer Schüssel – mit ganz viel Liebe zum Detail. Ganz im Sinne von: Das Auge isst mit. Es gibt die unterschiedlichsten Varianten einer Bowl. Von süß bis herzhaft. Ursprünglich sind die Bowls auf die Clean-Eating-Bewegung in den USA zurückzuführen, bei der es darum geht, möglichst gesunde, vollwertige und unverarbeitete Lebensmittel zu sich zu nehmen.

Smoothie Bowl – Ihr Smoothie zum Löffeln

Theoretisch können Sie Ihren Smoothie auch löffeln. Aber wer würde so etwas tun? Es sei denn, Sie machen eine Smoothie Bowl daraus. Arbeiten Sie für die richtige Konsistenz Naturjoghurt oder Eiswürfel mit ein oder greifen Sie von vorneherein zu gefrorenen Früchten.

Geben Sie den pürierten Smoothie in eine Schüssel und dekorieren Sie ihn ganz nach Belieben mit verschiedenen Toppings: Voilà, Ihre Smoothie Bowl. So schnell haben Sie eine ausgewogene Mahlzeit oder einen leckeren Snack für Zwischendurch. Von Haferflocken und Müsli über Nüsse, Beeren, getrocknete Früchte wie Mango oder Goji-Beeren bis hin zu Erdnussbutter und Kokos können Sie hier variieren und Ihrer Bowl Tag für Tag ein neues Gesicht geben.

Deftige Bowls

Ein leckeres und nahrhaftes Mittag- oder Abendessen ist auch die deftige Variante der Bowl mit Reis, Salat, Quinoa, Couscous oder Spinat als Grundlage und den unterschiedlichsten Toppings aus Fleisch, Fisch, Gemüse, Pilzen und Soßen. Mit Erdnüssen, Röstzwiebeln oder Sesam lässt sich der Geschmack noch verfeinern und gibt der Bowl das gewisse Etwas.

Ein Rezept ist kein Rezept

Rezepte gibt es mehr als genug. Das Netz wird überflutet von perfekten Bowls und Smoothies. Sie können alles abmessen und abwiegen – von Beeren über Chia-Samen bis hin zum Anteil der Banane. Aber was, wenn Sie gerade nicht alle Zutaten Zuhause haben? Dann lieber hungern? Wir raten Ihnen: Seien Sie kreativ und greifen Sie darauf zurück, was Ihr Kühlschrank, Ihre Tiefkühltruhe und Ihre sonstigen Vorräte so hergeben und Sie werden sich wundern, welche Gaumenfreuden Sie durch reinen Zufall entdecken werden.

5 Tipps zum Schluss

Kaufen Sie ein, was Ihr Herz begehrt und variieren Sie nach Lust und Laune. Sie werden schnell herausfinden, welche Kombination Ihrem Gaumen Freude bereitet. Hier noch einige Tipps für den uneingeschränkten Genuss Ihrer Smoothies und Bowls:

  • Um Ihre Zähne zu schützen, sollten Sie vor dem Genuss von säurehaltigem Obst Ihre Zähne putzen. Trinken Sie Obst, anstatt es zu kauen, wird weniger Speichel produziert. Speichel ist jedoch notwendig, um Ihren Mundraum zu spülen und so die Zähne vor Säure und Zucker zu schützen.
  • Machen Sie nicht den Fehler, einen Smoothie als Durstlöscher zu sehen. Mit durchschnittlich 150 kcal pro 200 ml ist die Vitaminbombe eher als eine Zwischenmahlzeit als ein normales Getränk anzusehen.
  • Stellen Sie sowohl Smoothie als auch Bowl selbst her, anstatt zu Fertigprodukten zu greifen. So sparen Sie den ein oder anderen Euro. Wenn Sie aber gerade unterwegs sind und sich eine schnelle Variante wünschen, achten Sie darauf, dass sich keine Konservierungsstoffe und Zuckerzusätze darin befinden.
  • Tun Sie so, als würden Sie Ihren Smoothie kauen, auch wenn es nichts zu kauen gibt. So signalisieren Sie Ihrem Gehirn, dass es etwas zu Essen und nicht nur zu Trinken gibt. Das Sättigungsgefühl hält so tatsächlich länger an.
  • Variieren Sie bei einer Bowl je nach Saison mit den Zutaten. Wie wäre es zur Abwechslung mit Spargel, Kürbis oder Rosenkohl? Zutaten, die Sie ansonsten nie mischen würden, ergeben auf einmal ein ganz neues Geschmackserlebnis.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Experimentieren! Resteessen war gestern, heute gibt es leckere Smoothies und Bowls!

Bildquellen:

Lizenz: Dieses Werk von Kräuterhaus Sanct Bernhard KG ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz. Beruht auf dem Werk unter Smoothies und Bowls – der Trend zum Trinken und Löffeln.

Produktbewertungen werden gesammelt von unserem Partner
trustpilot-logo