Baobab – mit der „lebenden Apotheke“ fit durch den Winter

Baobab

Baobab: Was zunächst wie ein Ausdruck aus einem 90er-Jahre-Song klingt, ist etwas ganz anderes. Denn Baobab ist der Name für die sogenannten Affenbrotbäume in den Savannen Afrikas. Ihre extrem breiten Baumstämme und die weit verzweigten Äste erinnern ohne Laub an Wurzeln, die in den Himmel ragen. Eine Legende sagt gar, der Baobab wäre ein auf den Kopf gestellter Baum. Das stimmt natürlich nicht, denn auch seine Wurzeln sind im Erdreich weit verzweigt und können bis zu 200 Meter lang werden.

Das Kamel unter den Bäumen

Nicht nur ihr Aussehen macht Baobabs zu etwas ganz Besonderem. Sie gelten auch als Überlebenskünstler, da sie riesige Mengen Wasser konservieren – ähnlich wie ein Kamel – und so auch bei geringem Niederschlag und kargem Boden lange weiterleben können. Dies wissen unter anderem die Elefanten für sich zu nutzen. Sie haben gelernt mit ihren Stoßzähnen Löcher in die Rinde des Affenbrotbaumes zu schlagen, um so an das wertvolle Wasser in den Fasern zu gelangen. Elefanten sind aber nur eine der zahlreichen Bedrohungen für die Affenbrotbäume. Auch die Brandrodung für Baumwollanbau, die hohe Dichte an Nutzvieh, Verschiebungen im Wasserhaushalt bzw. generell der Klimawandel sowie das schnelle Bevölkerungswachstum setzen den Bestand der Bäume unter Druck. Hinzu kommt, dass die Angriffe der Elefanten zwar kleinere Löcher in den Baum schlagen und ihn so anfälliger für Infektionen machen, im Laufe der Zeit höhlen die Bäume aber so oder so von innen aus. Die Gründe hierfür werden zurzeit erforscht.

Teilweise tragen auch die Menschen zur Aushöhlung bei. Denn auch sie haben früh entdeckt, dass der Riese, der auch Baum des Lebens genannt wird, als Behausung genutzt werden kann. Ausgehöhlt spendet er Schatten für ganze Familien und saugt mit seinen Wurzeln Wasser wie ein Schwamm auf.

Lebensmittelpunkt Baobab

Baobab-Bäume werden über 1000 Jahre alt und stehen symbolisch für die Gefühle Schutz, Ruhe und Ewigkeit. Auch heute noch stellt ein Affenbrotbaum oft den Lebensmittelpunkt in einer Dorfgemeinschaft dar. Ein sterbender Baobab gilt sogar als schlechtes Omen für das ganze Dorf. Eigentlich logisch: Denn wenn selbst ein solch alter Baum nicht mehr an diesem Ort überleben kann, wie sollen es dann die Menschen?

Baobab in der Ernährung

In Deutschland und der EU wurde Baobab bislang nur in Pulverform als Lebensmittel zugelassen, in Afrika hingegen nutzt man auch andere Bestandteile wie die Rinde oder Blätter als Nahrung, für Getränke und für die traditionelle Medizin. Nicht ohne Grund wird der Baobab auch als „lebende bzw. kleine Apotheke“ bezeichnet.

Superfood Baobab

Mittlerweile kennt man die Gründe für die positiven Eigenschaften des Baobab und bezeichnet ihn zu Recht als Superfood. Denn insbesondere die Frucht besticht durch zahlreiche Inhaltsstoffe wie Vitamin C, Calcium, Eisen, Antioxidantien und Polyphenole (sekundäre Pflanzenstoffe). Die Frucht ist ähnlich hart wie eine Kokosnuss und trocknet bereits, während sie noch am Baum hängt, von innen aus, sodass das Fruchtfleisch direkt als Pulver weiterverarbeitet werden kann.

Vorteile einer Ernährung mit dem Superfood

Insbesondere Personen mit einer Lebensmittelunverträglichkeit und diejenigen, die auf tierische Lebensmittel verzichten, können bei Baobab nichts falsch machen. Denn das Baobab-Pulver ist:

  • glutenfrei,
  • vegetarisch/vegan und
  • laktosefrei.

Durch das enthaltene Eisen und weitere Vitalstoffe ist das Pulver auch für Vegetarier und Veganer ein ideales Nahrungsmittel.

Außerdem gibt es zahlreiche Möglichkeiten, das inhalts- und ballaststoffreiche Superfood in den Speiseplan zu integrieren. Ob bei Müsli, Suppe oder Smoothie, Baobab bringt ein Stück Afrika in Ihre Mahlzeit.

Rezept

Für unseren Kräuterhaus Baobab Smoothie brauchen Sie:

Einfach alles in einen Mixer geben und gut pürieren. Die Konsistenz kann dabei durch die Menge des Bio-Goji-Vitalsafts oder durch die Zugabe von Wasser variiert werden. Aber experimentieren Sie doch einfach selbst ein wenig mit diesen und auch anderen Zutaten.

Skurriles rund um Baobab

In Südafrika existiert ein ausgehöhlter Affenbrotbaum, der so breit ist, dass in ihm eine Bar erbaut wurde, in der bis zu 40 Personen Platz finden. Sogar Hochzeiten können hier gefeiert werden. Der riesige Baum ist aber auch ein beliebtes Ausflugsziel für Touristen.

Weitere spannende und teilweise skurrile Geschichten zum Baobab entdecken Sie unter

http://baobabstories.com.

Infografik Baobab

[Gesamt:2    Durchschnitt: 3/5]

Bildquellen:

  • ksb_beitragsbild_baobab_final: Jochen Meiring

Lizenz: Dieses Werk von Kräuterhaus Sanct Bernhard KG ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz. Beruht auf dem Werk unter Baobab – mit der „lebenden Apotheke“ fit durch den Winter.

Produktbewertungen werden gesammelt von unserem Partner
trustpilot-logo