Vitamine für Kinder

Happy kids holds orange before his eyes like in glasses.

Wissen Sie noch, was Sie als Kind am allerliebsten gegessen haben? Vermutlich gehörten Obstsalat, Gemüse-Fisch-Pfanne oder Bunter Eintopf nicht unbedingt dazu – sondern eher Pizza, Pommes und Fischstäbchen, richtig?

Vitamin C

Dennoch ist eine ausreichende Versorgung mit Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen gerade bei im Wachstum befindlichen Menschen notwendig. So empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) für Kinder und Jugendliche beispielsweise eine Zufuhr von 20–105 mg Vitamin C/Tag, da es unter anderem wichtig für die normale Funktion des Immunsystems ist. Das wäre in Summe kindgerecht zu erreichen, etwa über den Konsum einer Portion (100 g) Apfel, einer Portion Banane, 100 g ausgepresster Zitrone und noch etwas Zwiebeln und Kartoffeln. Oder – sehr viel leichter – über Grünkohl, Rosenkohl, Brokkoli & Co. Aber da wird es dann auch schon wieder schwierig, da braucht man Glück und kooperative Abnehmer, Tag für Tag.

Die B-Vitamine

Und damit geht es erst los. Die ebenfalls für Kinder wichtigen „B-Vitamine“ (Vitamin B1, B2, B6) sind ebenfalls mit bis zu etwas über einem mg/Tag gefragt, der Vertreter Vitamin B12 immerhin noch mit bis zu 3 µg/Tag (vgl. ebd.). Sie tragen beispielsweise zu einer normalen Funktion des Herzens, zum Erhalt der Sehkraft und zur Funktion des Nervensystems bei oder haben eine Funktion bei der Zellteilung. Vitamin B1 kommt unter anderem in Vollkorngetreide, Erbsen und Schweinefleisch vor. Vitamin B2 findet sich bevorzugt in Milchprodukten – soweit so gut – darüber hinaus – schwierig – ansonsten eher in Spargel und Spinat. Für Vitamin B6 sind gute tierische Quellen etwa Leber und Fisch, als pflanzliche eignen sich Linsen, Bohnen und Kohl. Für Vitamin B12 gilt ähnliches, es findet sich davon reichlich beispielsweise in Leber, Niere, Austern und Hering – um die empfohlene Menge über kindgerechte Varianten wie Eier oder Milch aufzunehmen, müsste es schon mindestens ein Ei und ein großes Glas Milch am Tag sein. Und über die ebenfalls wichtigen Vitamine Folsäure, Biotin, Niacin und Pantothensäure haben wir bis jetzt noch gar nicht gesprochen …

Vitaminversorgung für Kinder: man kann etwas nachhelfen

Machen wir es also kurz: Ja, es ist hierzulande möglich, den Tagesbedarf der benötigten Vitamine für Kinder über die normale Ernährung zu decken. Und genau das sollte einer der Gründe sein, stets sorgfältig darauf zu achten. Andererseits kennt man auch den Alltag mit Kindern: Morgens schmeckt nicht jedem schon ein deftiges Frühstück. Mittags standen neben dem frischen Hähnchensalat in der Schulkantine auch Reibekuchen mit Apfelmus zur Auswahl. Und nach einem stressigen Tag am Abend noch aus X verschiedenen Zutaten ein vitaminreiches und gleichzeitig kindgerechtes Abendbrot zu zaubern – schafft auch nur Jamie Oliver.

Deswegen haben wir unseren leckeren Vitamin-Saft für Kinder und Erwachsene entwickelt, der sämtliche erwähnten Vitamine für Kinder enthält. Schon ein Gläschen (verdünnt) kann nachhelfen, wenn an einem turbulenten Tag auf kleinen Füßen dem Nachwuchs die ausgewogene Ernährung irgendwie egal war.

„Bei den Kindern heiß begehrt, und gibt Schwung in den Tag“, schreibt Kundin Claudia B.“ „Sehr lecker. ☺ Meine Tochter und ich genießen ihn jeden Tag,“ findet Adomaitis D., der offenbar selber die Finger nicht davon lassen kann. 🙂

Tipp: Wenn es an einem langen Tag unterwegs mal nur schnell ein „Extrakick“ Vitamin C sein darf, auch unsere Acerola-Lutschtabletten sind beliebt bei Jung und Alt.

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Bildquellen:

Lizenz: Dieses Werk von Kräuterhaus Sanct Bernhard KG ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz. Beruht auf dem Werk unter Vitamine für Kinder.

0

Produktbewertungen werden gesammelt von unserem Partner
trustpilot-logo

Ihre Meinung ist uns wichtig


mit * gekennzeichnete Felder bitte ausfüllen