Detox – das Revival der Entschlackungskur

Entschlackungskur

Der lange Winter zehrt an Ihren Kräften und Sie fühlen sich häufig schlapp und energielos? Sie möchten endlich etwas gegen den leidigen Winterspeck tun? Vielleicht hilft Ihnen dann Detox – eine Ernährungs- und Lebensweise, die Ihren Körper entgiften soll. Aber funktioniert das wirklich? Und wie kann man Detox in den Alltag integrieren? Wir klären auf!

Detox – was ist das?

Früher nannte man es Entgiften, Entschlacken oder schlicht Reinigen, heute heißt der Trend Detox und bezeichnet genau das: eine Ernährungs- und Lebensweise, die den Körper von giftigen, ungesunden Rückständen befreien soll. Detox-Kuren sind eine neue Art des Heilfastens, bei denen bewusst auf bestimmte Lebensmittel verzichtet wird. Das bedeutet konkret, dass Genussmittel wie Kaffee oder Alkohol, Zucker und Weißmehl sowie tierische Lebensmittel konsequent vom Speiseplan gestrichen werden. An diese Stelle rücken gesunde Säfte, Smoothies, sowie Obst und Gemüse. Vor allem grüne Smoothies haben in diesem Zusammenhang von sich reden gemacht. In der ersten Phase einer Detox-Kur werden davon über den Tag verteilt bis zu vier Mal 500 Milliliter getrunken. Später ergänzt man einige Mahlzeiten damit. Detox-Kuren können über mehrere Tage oder auch bis zu zwei Wochen lang durchgeführt werden – länger sollte man Sie, ähnlich wie herkömmliche Fastenkuren, jedoch nicht ausdehnen.

Detox im Alltag

Um Detox in den Alltag zu integrieren, braucht es zunächst einmal ein gesundes Maß an Disziplin – denn einfach ist die Umstellung auf Säfte, Smoothies und Suppen nicht unbedingt. Doch mit leckeren Rezepten und den passenden Zutaten kann man das Fasten auch zum kulinarischen Erlebnis machen! Wir haben für Sie leckere Rezepte für einen gesunden Detox-Tag zusammengestellt:

Frühstück: Grüner Detox-Smoothie

Das Gute an Smoothies ist, dass sie so einfach sind. In diesem Rezept werden eine Handvoll Spinat, ein Viertel einer Gurke, der Saft einer halben Zitrone, 150 Gramm Ananas oder Papaya, eine Tasse Kokoswasser und ein Teelöffel Bio-Weizengras-Pulver in einen Mixer gegeben und kräftig püriert. Heraus kommt ein wohlschmeckendes und vitaminreiches Frühstück.

Mittag: Quinoa-Rote-Bete-Salat

Zum Mittag gibt es eine leckere Kombination aus gesundem Gemüse. Dafür werden drei frische Rote-Bete-Knollen für 30 Minuten mit Schale gekocht, anschließend geschält und in mundgerechte Stücke geschnitten. Währenddessen werden 140 Gramm Bio-Quinoa nach Packungsanweisung gekocht. Nach dem Abspülen unter kaltem Wasser darf dieser zehn Minuten quellen und wird dabei leicht mit Salz und frischem Zitronensaft beträufelt. Das Dressing wird aus dem Saft einer halben Zitrone, der gleichen Menge an leckerem Bio-Arganöl, einem halben Teelöffel Agavendicksaft sowie Salz und Pfeffer bereitet. Die Rote Bete wird mit einem kleinen, in mundgerechte Stücke geschnittenen Apfel, dem Quinoa und dem Dressing vermengt. Serviert wird der Quinoa-Rote-Bete-Salat auf einem Bett aus Rucola und mit frisch gehackten und gerösteten Walnüssen … et voilà!

Für Zwischendurch: Säfte, Tees und gesunde Snacks

Über den Tag verteilt können Sie leckere Getränke und gesunde Snacks kombinieren. Wie wäre es da mit einem Gläschen frischen Bio-Goji-Vitalsaft (nicht mehr als 50 ml täglich) oder unserem altbewährten Blasen- und Nieren-Tee? Auch Gemüse-Sticks wie Möhren, Sellerie oder Tomaten sowie frisches Obst lassen sich gut in den Detox-Tag integrieren.

Abendessen: Bananen-Süßkartoffel-Suppe

Für das leckere Abendbrot werden zunächst eine kleine Zwiebel und ein daumengroßes Stück Ingwer geschält und fein gehackt. In einer Pfanne wird beides mit einem Schuss Bio-Olivenöl angedünstet. Dazu kommt die in Stücke geschnittene mittelgroße Süßkartoffel. Wenn alles gut angebraten ist, wird mit 250 Milliliter Gemüsebrühe abgelöscht. Nach ca. 10 Minuten leichtem Köcheln werden eine halbe, kleingeschnittene Banane und der Saft einer halben Orange sowie je eine Prise Chilli, Salz und Currypulver hinzugegeben. Im letzten Schritt wird alles püriert und mit frischen Kräutern (z. B. Petersilie, Schnittlauch und Estragon) bestreut.

Funktionieren Detox-Kuren?

Unter Schulmedizinern ist das Detoxing, wie es auch genannt wird, nicht unumstritten. Die Annahme, dass durch Detox oder andere Fasten- oder Entgiftungskuren im Körper angesammelte Schadstoffe, sogenannte Schlacken, ausgeschieden würden, stimmt nur teilweise. Der gesunde menschliche Organismus ist in der Lage, die durch die Nahrung und Umwelteinflüsse aufgenommenen Gifte selbst wieder auszuscheiden. Fakt ist jedoch, dass eine ungesunde Lebensweise mit viel Zucker, Fast Food und verarbeiteten Lebensmitteln dazu führt, dass die betreffenden Organe, wie Nieren, Leber und Verdauungstrakt, stark beansprucht werden.

Fasten- und Entschlackungskuren mit einer entsprechenden Ernährung sorgen dafür, dass wir weniger Giftstoffe zu uns nehmen, so unseren Körper schonen und unserer Verdauung durch die vorwiegend flüssige Nahrung eine Auszeit gönnen. Danach stehen die Chancen gut, dass wir uns fitter, gesünder und leistungsfähiger fühlen. Die Gewichtsabnahme durch das Detoxing, mit der gern geworben wird, ist jedoch mit Vorsicht zu betrachten. Wie bei anderen Diäten auch kann es nach Ende der Kur leicht zu einem Jo-Jo-Effekt kommen. Das kurzzeitige Purzeln der Kilos kann sich also auch genauso schnell wieder umkehren.

Wann ist Detoxing sinnvoll?

Fastenkuren können für jedermann sinnvoll sein – vorausgesetzt Sie sind gesund und leiden nicht unter chronischen Krankheiten. Ähnlich wie bei anderen Diäten oder Ernährungsumstellungen sind diese generell immer dann zu empfehlen, wenn Sie selbst das Gefühl haben, etwas an Ihrer Ernährungsweise ändern zu müssen. Mangelerscheinungen oder Erschöpfungszustände können dazu gehören oder aber die schlichte Feststellung, etwas für die Figur tun zu müssen. Unser Tipp für Sie: Beobachten Sie Ihre Ernährungsweise, achten Sie auf die Zeichen Ihres Körpers und entscheiden Sie sich bewusst für eine Umstellung – im besten Fall auch in Rücksprache mit Ihrem Hausarzt.

Fazit

Trends wie Detox zeigen, dass es für viele Menschen zunehmend wichtiger wird, sich mit der eigenen Ernährung kritisch auseinanderzusetzen und zu beobachten: Was tut mir gut und was schadet mir? Als Inspiration für eine gesunde Ernährung kann Detox allemal genutzt werden. Auch wenn der medizinische Aspekt nicht bewiesen ist, gilt: Solange Sie sich gut dabei fühlen, ist nichts gegen Detox einzuwenden. Man kann eine Fastenkur aber auch super als Startpunkt für eine langfristige Ernährungsumstellung nutzen.

Haben Sie schon Erfahrungen mit Detox gemacht? Welches sind Ihre Lieblingsrezepte? Wir freuen uns über Ihre Kommentare!

 

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Bildquellen:

Lizenz: Dieses Werk von Kräuterhaus Sanct Bernhard KG ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz. Beruht auf dem Werk unter Detox – das Revival der Entschlackungskur.

Produktbewertungen werden gesammelt von unserem Partner
trustpilot-logo