Curcuma – die gelbe Zauberknolle

Curcuma

Sie verleiht dem Currypulver seine leuchtend gelbe Farbe und ist mit dem Ingwer verwandt: Curcuma. Diese Wurzelknolle hat es in sich, denn sie verleiht Speisen und Getränken nicht nur einen exotischen Charakter, sondern kann auch langfristig eine positive Wirkung auf die Gesundheit haben.

Eine beliebte Wurzel aus den Tropen

Curcuma – wegen der leuchtend orange-gelben Färbung auch Sonnenwurzel genannt – wächst mit ihrem Wurzelstock fingerartig unter der Erde. Nur eine große bunte Blüte und riesige Blätter schauen aus dem Boden. Zum Wachsen bevorzugt sie ein tropisches Klima wie im Südosten Asiens und in Indien. Dort wird Curcuma nicht nur als Gewürz, sondern auch wegen ihrer Heilkräfte geschätzt. So wird Neugeborenen in Indien mit Curcuma ein gelber Punkt auf die Stirn gemalt, was ihnen symbolisch einen guten Start ins Leben geben soll.

In Europa wird die Wurzelknolle bisher hauptsächlich in der Küche verwendet. Doch seit ungefähr 50 Jahren schon beschäftigen sich auch deutsche Wissenschaftler mit der medizinischen Heilwirkung von Curcuma.

Heilpflanze und Gewürz in einer Wurzelknolle

Auch als Gelbwurz bekannt, gilt Curcuma als Königin unter den Gewürzen. Wer die indische Küche mag, weiß Curcuma zu schätzen, denn dort ist die Knolle Bestandteil jedes guten Currygerichtes. Sie gehört zur Pflanzenfamilie der Ingwergewächse und wie bei ihrem „Bruder Ingwer“, wird auch bei Curcuma die Wurzelknolle bzw. das Rhizom verwendet. Darin ist als wichtigster Inhaltsstoff Curcumin enthalten, das auch für die leuchtende Färbung verantwortlich ist. Geschmacklich ist Curcuma mit dem Ingwer jedoch nicht zu vergleichen, denn Curcumapulver schmeckt neutral bis leicht bitter.

In der traditionellen chinesischen und auch der indisch-ayurvedischen Medizin wird Curcumin schon sehr lange gegen Entzündungen verabreicht. Forscher vermuten auch eine positive Wirkung des Inhaltsstoffes Curcumin auf das Gehirn, denn als einer von wenigen Stoffen kann dieser aus dem Blutkreislauf ins Gehirn gelangen, also die sogenannte Blut-Hirn-Schranke überwinden.

Curcuma im Magen-Darm-Trakt

Tatsächlich medizinisch eingesetzt wird die gelbe Wurzelknolle bisher aber nur bei Verdauungsstörungen. Verabreicht wird sie meistens in Form von Kapseln mit Curcuma-Extrakt. Curcumapulver kann sich laut mehreren Studien der Universitäten Hohenheim, Kiel, Jena und Frankfurt unterstützend auf die menschliche Verdauung auswirken, weil es die Gallensäureproduktion ankurbelt. Der Extrakt bindet sich an Fettmoleküle in der Nahrung und hilft bei deren Verarbeitung im Magen-Darm-Trakt. Das macht Mahlzeiten generell bekömmlicher und Verdauungsbeschwerden können gelindert werden. Nach einer zu fettigen oder mächtigen Mahlzeit kann also die Einnahme von Curcuma in Pulver- oder Kapselform zu einem angenehmeren Bauchgefühl verhelfen.

Kochen mit der gelben Zauberknolle

Man kann beispielsweise Reis mit Curcuma kochen, wobei dieser die orange-gelbliche Farbe aufnimmt. Für zwei Portionen benötigen Sie:

  • 150 g Reis (zum Beispiel Langkornreis)
  • 1 Messerspitze Curcuma Pulver
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Butter
  • Salz
  • 300 ml Wasser

Die Zwiebel in kleine Würfel schneiden und mit der Butter in einem Topf andünsten. Wenn die Zwiebel glasig ist, den Reis und das Curcuma-Pulver hinzugeben und leicht anbraten. Alle Zutaten salzen und das Wasser zugießen. Kurz aufkochen und dann bei niedriger Hitze für 20 Minuten köcheln lassen. Sollte noch Flüssigkeit übrig sein, diese einfach abgießen.

Sie können den Reis je nach Geschmack noch mit Nüssen oder Minze verfeinern oder während des Garens weniger Wasser und alternativ etwas Kokosmilch zugeben. Fertig!

Kokosmilch wird auch bei dem folgenden, sehr exotischen Curcuma Smoothie verwendet. Dafür brauchen Sie folgende Zutaten, die Sie einfach zusammen in einem Mixer pürieren:

  • 1 TL Curcuma
  • ½ TL Ingwer
  • ½ TL Zimt
  • 1 TL Chia-Samen
  • 1 EL Kokosöl
  • 1 Glas Kokosmilch
  • 1 Hand voll Ananas (frisch oder tiefgefroren)
  • 1 Banane (frisch oder tiefgefroren)

Dieser Smoothie ist nicht nur sehr lecker, sondern sättigt und gibt dem Körper Energie.

Verwenden Sie Curcuma auch regelmäßig in der Küche? Welche Rezepte können Sie empfehlen?

 

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Bildquellen:

Lizenz: Dieses Werk von Kräuterhaus Sanct Bernhard KG ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz. Beruht auf dem Werk unter Curcuma – die gelbe Zauberknolle.

Produktbewertungen werden gesammelt von unserem Partner
trustpilot-logo

Ein Kommentar

  • Hallo und guten Abend,
    leider konnte ich Ihren Gutschein noch nicht einlösen, heute habe ich mir etwas Zeit genommen und Ihre web-seite angesehen.
    Ich melde mich später zwecks Bestellung
    mit freundlichen Grüßen Elise Kattelmann

Comments are closed.