Q10 war gestern, heute ist Ubiquinol

Ubiquinol in einem Tropfen

Das Coenzym Q10, das im Rahmen eines intensiven Forschungsprogramms an der University of Wisconsin 1957 entdeckt wurde, galt jahrelang als eine Art Wundermittel gegen die Zellalterung und führte zu einem regelrechten Hype in der Branche der Kosmetika und Nahrungsergänzungsmittel. Neue Untersuchungen kommen allerdings zu dem Ergebnis, dass der Körper das Coenzym erst umwandeln muss, um es tatsächlich verwerten zu können.

Bei Ubiquinol handelt es sich um genau diese umgewandelte Form des Coenzyms Q10. Es ist damit deutlich einfacher für den Körper verwertbar. Ebenso wie Alkohol bekanntlich durch die Zugabe von Zucker schneller ins Blut gelangt, kann Ubiquinol schneller vom Körper aufgenommen und verarbeitet werden als in der herkömmlichen Form des Coenzyms Q10.

Was sind Q10 und Ubiquinol?

Das Coenzym Q10 ist in der inneren Membran der Mitochondrien einer Zelle enthalten, wo es an der Erzeugung der chemischen Energie der Zelle beteiligt ist. Sowohl Q10 als auch Ubiquinol gehören zu den sogenannten Ubiquinonen. Während die Ubiquinone im menschlichen Organismus aber meist als Coenzym Q10, oder auch Ubiquinon-10, also in seiner vollständigen oxidierten Version vorliegen und in vielen Kosmetika und Nahrungsergänzungsmitteln Anwendung finden, ist Ubiquinol die vollständig reduzierte bzw. aktivierte Form der Ubiquinone. Sie ist deutlich seltener im menschlichen Körper und bislang auch in Nahrungsergänzungsmitteln und Kosmetika noch weniger verbreitet. Allerdings zeigten sich bei Versuchen mit dem Wirkstoff Ubiquinol deutlich schnellere und positivere Ergebnisse als mit dem Inhaltsstoff Q10.

Überall Ubiquinol

Ubiquinol ist ebenso wie Ubiquinon überall im Körper zu finden, was auch ihre Namen erklärt, denn „ubique“ bedeutet im Lateinischen „überall“. Der Grund dafür ist, dass die Ubiquinone (Überbegriff für beide Formen) in eigentlich allen lebenden Zellen im Körper produziert werden können, da sie an der Atmungskette des menschlichen Stoffwechsels beteiligt sind. Außerdem gilt Ubiquinol als das stärkste Antioxidans und schützt so die Zellen vor freien Radikalen, was gerade beim Alterungsprozess positive Effekte haben kann.

Die Ubiquinone werden also auf ganz natürliche Weise vom Körper selbst erzeugt. Dabei handelt es sich in etwa um 0,5 bis 2 Gramm täglich. Und auch durch bestimmte Nahrungsmittel werden zusätzlich 5 bis 10 Milligramm aufgenommen. Besonders reichhaltig an Ubiquinonen sind Fleisch, Fisch, Nüsse, Hülsenfrüchte, Soja sowie bestimmte pflanzliche Öle.

Braucht der Körper dann überhaupt noch Nahrungsergänzungsmittel
wie Ubiquinol 50 mg Q10-bioaktiv-Kapseln?

Das kommt darauf an: Ungesunde Ernährung, übermäßiger Konsum von Alkohol und Zigaretten und zu wenig Bewegung kann zu einem Mangel der wichtigen Stoffe führen.

Ubiquinol im Alter

Viele Studien sprechen außerdem davon, dass sich die Konzentration der Ubiquinone im Alter verringert und auch die Umwandlung von Ubiquinon in die aktivierte Form Ubiquinol beeinträchtigt wird. Eine Nahrungsergänzung ist hier deshalb sinnvoll und kann die natürlichen Abläufe des Stoffwechsels sehr gut unterstützen.

Gerade bei älteren Menschen mit Lebererkrankungen, Diabetes oder auch kardio-vaskulären oder neurologischen Erkrankungen zeigen sich deutlich niedrigere Ubiquinon- und Ubiquinol-Konzentrationen, was zu oxidativem Stress führen kann. Hier kann die Einnahme von Ubiquinol 50 mg Q10-bioaktiv-Kapseln oder sogar 100 mg Kapseln, und Coenzym Q10 Kapseln empfehlenswert sein.

Dennoch sollte auch im Alter auf einen übermäßigen Verzehr verzichtet werden. Die vorgegebene Dosierung liegt bei einer Kapsel täglich.

Haben Sie noch Fragen zu diesem Thema? Schreiben Sie uns …

[Gesamt:212    Durchschnitt: 3/5]

Bildquellen:

Lizenz: Dieses Werk von Kräuterhaus Sanct Bernhard KG ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz. Beruht auf dem Werk unter Q10 war gestern, heute ist Ubiquinol.

Produktbewertungen werden gesammelt von unserem Partner
trustpilot-logo

6 Kommentare

  • Worin liegt der Unterschied bei den Monokapsel Coenzym Q10 100 mg und den Ubiquinol Kapseln 100mg? Beide beinhalten doch den Kaneka Wirkstoff.

    Vielen Dank für Ihe Antwort

    Elke Kötter

    • Sehr geehrte Frau Kötter,

      vielen Dank für Ihre Anfrage und der Aufmerksamkeit, die Sie unserem Blog gewidmet haben. Wie bereits in unserem Artikel erwähnt, handelt es sich bei Ubiquinol um die vollständig reduzierte Form des Q10. Chemisch gesehen ist das nicht das Gleiche.

      „Während die Ubiquinone im menschlichen Organismus aber meist als Coenzym Q10, oder auch Ubiquinon-10, also in seiner vollständigen oxidierten Version vorliegen und in vielen Kosmetika und Nahrungsergänzungsmitteln Anwendung finden, ist Ubiquinol die vollständig reduzierte bzw. aktivierte Form der Ubiquinone. Sie ist deutlich seltener im menschlichen Körper…“

      freundliche Grüße
      Ihr Kräuterhaus-Team

  • Liebes Kräuterhaus Team…
    Meine Frage bezieht sich auf Krebs und Ulbichinol…
    Ich habe metastasierten Brustkrebs und auch Therapie bedingte Herzbeschwerden zwischendurch …
    Das was ich über Ulbichinol gelesen habe klingt fantastisch …
    Welche Dosierungen würden sie in dem Falle empfehlen ?
    Ganz lieben Dank
    Liebe Grüße Helen

    • Liebe Helen,

      vielen Dank für Ihre Anfrage. Die Verzehrsempfehlung unserer Ubiquinol 100 mg Kapseln lautet 1 Kapsel pro Tag.

      In Ihrem Fall empfehlen wir die Einnahme mit Ihrem behandelnden Arzt zu besprechen, um mögliche Wechselwirkungen auszuschließen.

      Ich hoffe ich konnte Ihnen mit diesen Informationen weiterhelfen. Für weitere Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

      Mit freundlichen Grüßen

      K. Baier
      Apotheker

    • Liebe Frau Ahrendt, sprechen Sie am besten mit Ihrem Hausarzt. Dieser kann Ihnen sicherlich eine professionelle Diagnose sowie Behandlungsmöglichkeiten zur Vorbeugung empfehlen.
      Viele Grüße
      Ihr Kräuterhausteam

Comments are closed.