Beerenzeit! 5 Kraftpakete für jeden Geschmack

Kräuterhaus Sanct Bernhard - Beerenzeit

Der Frühling weckt bei uns immer die Lust auf Beeren. Das Schöne an ihnen in jeder Farbe und Form: Sie sind nicht nur wahnsinnig lecker, sondern auch was ihre Inhaltsstoffe angeht allesamt wahre Kraftpakete. Deswegen spielen Beeren auch bei uns seit eh und je eine gewichtige Rolle im Sortiment – ob getrocknet, als Saft, Tee oder in Form wertvoller Extrakte. Fünf unserer teils auch etwas exotischeren Lieblinge möchten wir Ihnen – passend zur beginnenden Beerenzeit – heute ans Herz legen:

Goji-Beeren – ein Klassiker aus Fernost

Goji-Beeren haben wir schon ewig im Programm und unsere Kunden lieben sie (aktuell 4,6 von 5 Sternen) seit jeher. Durch ihren fruchtig-herben Geschmack sind sie besonders gut als Beigabe zu Müslis geeignet oder einfach als Snack zwischendurch. Das Besondere: Sie enthalten jede Menge Lutein, Zeaxanthin und Beta-Carotin.

Cranberrys – „in your head“

Cranberrys sind im Prinzip so etwas wie die nordamerikanische Variante „unserer“ Preiselbeere. Vielleicht kennen Sie die gleichnamige Rockband aus den 1990ern. Seit Jahren sind aber die Beeren die wahren Stars und werden immer beliebter. Sie schmecken ebenfalls sehr fruchtig und deutlich herb, weswegen sie sich besonderer Beliebtheit als Backzutat erfreuen. Dazu bei trägt ihre leuchtend-rote Farbe, die auf den hohen Anteil der enthaltenen Polyphenole zurückgeht.

Holunderbeeren – mehr als Hugo

Holunder ist eigentlich ein Klassiker in der Ernährung, erlebte aber vor einigen Jahren eine wahre Renaissance als Sommergetränk „Hugo“. Der wird allerdings aus Holunderblüten gemacht – und wir fanden ihn, ehrlich gesagt, etwas überbewertet. Das Gegenteil gilt für Holunderbeerensaft, der ist im Sommer und, vorsichtig erhitzt, auch im Winter, einfach köstlich. Mit seiner dunkelvioletten Farbe sieht er im Glas dabei sogar fast aus wie Glühwein. Verantwortlich dafür sind die vielen enthaltenen Anthocyane, die ihn sicherlich auch zu einer gesünderen Alternative machen.

Aroniabeeren – voll im Trend

Relativ neu im hiesigen Reigen der Beeren ist die Aroniabeere, auch als Schwarze Apfelbeere bekannt. Anders als hierzulande ist sie in östlicheren Gefilden seit jeher als Heilmittel beliebt, was auf ihren hohen Gehalt an Vitaminen, Ballaststoffen und vor allem Flavonoid zurückzuführen sein mag. So oder so, schmecken tut sie auch: Etwas süßlicher als die zuvor beschriebenen Beerenarten, weswegen sie in säuerlichen Joghurts und Smoothies eine besonders gute Figur abgibt.

Maulbeeren – natürliche Süßigkeit

Unsere Weißen Maulbeeren sind wohl ebenfalls noch nicht jedem ein Begriff, sicherlich aber ein echter Geheimtipp. Denn sie sind durch ihren dezent-süßen Geschmack und den natürlichen Zuckergehalt ein echter „Naschersatz“ – man glaubt es kaum – auch und gerade für Kinder. „Mein Sohn sagt: ‚Superlecker!’“, schreibt uns eine Kundin; potzblitz! In Verbindung mit einer passenden Nussmischung kann man sich mit Maulbeeren auch ein leckeres, selbst gemachtes „Studentenfutter“ mischen, wenn man, wie so mancher, nicht so gerne die üblichen Rosinen isst.

Und so ganz nebenbei: mit den Trockenfrüchten ist Beerenzeit das ganze Jahr!

Bildquellen:

Lizenz: Dieses Werk von Kräuterhaus Sanct Bernhard KG ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz. Beruht auf dem Werk unter Beerenzeit! 5 Kraftpakete für jeden Geschmack.

Produktbewertungen werden gesammelt von unserem Partner
trustpilot-logo