Zu viel Druck? – Blutdruck und seine Auswirkungen

Blutdruckmessgerät

Fast jedem von uns wurde beim Arzt bereits einmal Blutdruck gemessen. Aber was ist Blutdruck überhaupt und welche Auswirkungen hat Blutdruck auf unsere Gesundheit? Das Blut in unseren Arterien wird mit einem bestimmten Druck vom Herz aus in sämtliche Organe des menschlichen Organismus gepresst. Jedes Mal, wenn sich unser Herz zusammenzieht, wird Blut in die Arterien gedrückt und unser Blutdruck steigt an.

Der Punkt, an dem sich das Herz maximal zusammengezogen hat, bildet den höchsten Wert des Blutdrucks. Dieser (obere) Wert wird systolischer Blutdruck genannt. Danach erschlafft unser Herz und es wird kein Blut mehr durch die Arterien gepresst. Daraufhin sinkt der Druck auf den niedrigsten Wert. Diesen Wert nennt man diastolischen Blutdruck. Als Blutdruck wird also der Druck bezeichnet, der in bestimmten Bereichen des kardiovaskulären Systems herrscht.

Wie messen Sie Ihren Blutdruck richtig?

Die Blutdruckmessung kann auf zwei Arten erfolgen. Bei der blutigen Blutdruckmessung wird der Druckfüller direkt ins Blutgefäß gebracht. Die häufiger angewandte und unblutige Blutdruckmessung erfolgt mit einer Druckmanschette am Arm. Dabei wird der Blutdruck in der Einheit mmHg = Millimeter Quecksilbersäule gemessen. Blutdruckwerte im normalen Bereich liegen ungefähr bei 120/80, ab 140/90 spricht man bereits von Bluthochdruck.

Gelegentliche Blutdruckschwankungen sind vollkommen normal, so schwankt unser Blutdruck z.B. bei seelischer Erregung, körperliche Belastung, Kaffeekonsum etc. Der Grund hierfür liegt darin, dass mehrere Faktoren für die Regulierung des Blutdrucks zuständig sind.

Bluthochdruck. Wirklich so gefährlich?

Bluthochdruck (Hypertonie) ist deshalb so tückisch, weil er sich schleichend entwickelt und oft lange Zeit unbemerkt bleibt, bevor eine Hypertonie überhaupt nachweisbar ist. Betroffene fühlen sich aktiv und leistungsfähig. Die Tragweite dieser Krankheit wird den meisten erst beim Auftreten eines Schlaganfalls bewusst. Das Gefährliche beim Bluthochdruck ist, dass der erhöhte Druck das Herz belastet und schädigt. Der stetig wachsende Druck ruft eine Verengung der Gefäße hervor und kann letztlich zu Verkalkung und frühzeitiger Alterung eben dieser führen. Zudem gilt Bluthochdruck als führender Risikofaktor des Schlaganfalls und stellt neben Rauchen, Diabetes und Fettstoffwechselstörungen einen entscheidenden Faktor für Herzerkrankungen dar. Hoher Blutdruck kann mitunter auch zu Nieren- und Augenkrankheiten führen.

Symptomatik Bluthochdruck

Bei anhaltendem Bluthochdruck stellen sich Allgemeinbeschwerden wie Kopfschmerzen, Schwindel, Herzklopfen oder -stolpern und Kurzatmigkeit nach Belastung ein. Eine genaue Diagnose kann Ihnen aber nur ein Arzt mithilfe einer Langzeitmessung des Blutdrucks geben. Ergänzend werden dann auch oft Stoffwechsel, Nieren und Augen überprüft.

Niedriger Blutdruck

Liegt der Blutdruckwert dauerhaft unter 105 zu 60 mmHg, kann davon ausgegangen werden, dass die entsprechenden Patienten unter niedrigen Blutdruck (Hypotonie) leiden. Die Betroffenen fühlen sich oft müde und schlapp und verspüren häufig Schwindel, wenn sie nach dem Sitzen oder Liegen zu schnell aufstehen. Im Gegensatz zu hohen Blutdruckwerten geht aber von niedrigen Werten ein geringeres Gesundheitsrisiko aus. Eine Ausnahme bilden Krankheiten wie Herzinsuffizienzen, da diese das Herz dauerhaft schwächen und so einen niedrigen Blutdruck hervorrufen. Prinzipiell gilt, dass Blutniederdruck kein Krankheitsbild darstellt.

Was kann Ich tun wenn ich unter Hypertonie oder Hypotonie leide?

Bluthochdruck kann man versuchen mit Hilfe von Sport, eingeschränktem Alkoholkonsum, dem Verzicht von Nikotin, gesunder und salzarmer Ernährung und der Vermeidung von Stress in den Griff zu bekommen. Bei Übergewicht sollte eine Reduktion des Gewichts im Vordergrund stehen. In einigen Fällen muss jedoch auf Medikamente zurückgegriffen werden.

Was hilft mir bei niedrigem Blutdruck?

Bei Blutniederdruck können Sport an der frischen Luft, regelmäßige Wechselduschen und Kneipp-Anwendungen helfen. Kraft- und Ausdauersport wirken außerdem positiv auf den Blutdruck. Da Alkohol und Nikotin eine Belastung für die Gefäße darstellen, sollte der Genuss weitestgehend gemieden werden.

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Bildquellen:

Lizenz: Dieses Werk von Kräuterhaus Sanct Bernhard KG ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz. Beruht auf dem Werk unter Zu viel Druck? – Blutdruck und seine Auswirkungen.

Produktbewertungen werden gesammelt von unserem Partner
trustpilot-logo

Ein Kommentar

  • Ich bedanke mich für diesen Artikel. Habe keinen Bluthochdruck, sondern niedrigen Blutdruck. Versuche so gut wie möglich im hohen Alter mich zu bewegen und alles was möglich zu laufen, statt mit den Bus zu fahren. Vernünftig ist meine Lebensweise die Jahre gewesen und mit den Nahrungsergänzungsmitteln Das ausgeglichen, was der Körper so benötigt. Ihr Artikel ist die Bestätigung. Hilft mir sehr.

Comments are closed.